Projekte Prof. Dr. Markus Zeller

Thema 2.1: Analyse und Weiterentwicklung der bestehenden Online-Vermarktung im B2B/Foodservice-Bereich am Beispiel der Salomon Food World GmbH

SalomonSituation:

Die Salomon Food World GmbH ist ein Anbieter von Food-Produkten in der Gastronomie und ist somit ein klassiches B2B-Unternehmen. Dabei steht das Unternehmen für intensive Entwicklungsarbeit, innovative Produkte und einen umfangreichen Marekting-Support für seine Kunden und hat sich so zum Trendsetter und Marktführer im Außerhausverzehr positioniert.

Aufgabe und Zielsetzung

Zunächst soll eine Bestandsaufnahme der bestehenden Online-Vermarktung erfolgen. Zudem soll untersucht werden, was es generell für Möglichkeiten im Bereich der Online-Vermarktung gibt und wie die Wettbewerber diesen Bereich handhaben.

Ziel der Projektarbeit ist es Potenziale im Bereich der Online-Vermarktung zu identifizieren, diese weiterzuentwickeln und an die Herausforderungen des Marktes anzupassen.

Projektpartner:

Bernd Stark
Chief Operating Officer (COO)
Division Foodservice VION N.V.

SALOMON FoodWorld GmbH

bernd.stark@vionfood.com

Thema 2.2: Co-Branding in der Gastronomie am Beispiel von Paulaner

Paulaner BräuhausSituation:

Für die Paulaner Brauerei stellt die Gastronomie einen wichtigen Absatzmarkt und auch Imageträger dar. Paulaner nimmt dabei unterschiedlichste Rollen ein vom Lieferanten über Partner/Berater bis hin zum Systemgeber. 
Die Marke Paulaner steht hierbei immer im Mittelpunkt. Aktuelle Trends und Anfragen belegen, dass ein Interesse besteht durch eine Zusammenarbeit mit anderen etablierten Marken eine bessere Vermarktung, aber auch einen gegenseitigen Imagetransfer, zu ermöglichen.

Ziel:

Im Rahmen der Projektarbeit sollen insbesondere folgende Fragen bearbeitet werden: 

  • Welche Marken passen zu der Marke Paulaner?
  • Welche Potentiale und Risiken ergeben sich durch ein Co-branding?
  • Welche Strategien sind aktuell verbreitet und/oder sind erfolgreich etabliert?
  • Wie können potentielle Synergien genutzt und konkret angewendet werden? 

Wichtig ist hierbei der Fokus auf den Gastronomiemarkt Deutschland.

Projektpartner:

Andreas Reichert Senior Consultant / Projektleiter Ausland 

Gastronomie Konzeption & Consulting 
Paulaner Brauerei GmbH & Co. KG
Hochstraße 75
D-81541 München 
+49 (0)89 / 480 05 673
andreas.reichert@paulaner.de   
www.paulaner.de  

Thema 3.3: Zugänglichkeit und Erlebbarkeit des Neckars im Bereich der Badstraße in Heilbronn

Die Grünflächen am Altneckar im Bereich der Heilbronner Badstraße sind für die Menschen noch nicht optimal zugänglich und erlebbar. Dazu kommt, dass es in der Badstraße mehrere Altenheime gibt, deren Bewohner in vielen Fällen nur noch eine eingeschränkte Mobilität haben. Gerade für diese Zielgruppe ist dieser Bereich des Neckars für die Naherholung sehr wertvoll. Zugleich ist der Schiffsanleger auf der linken Seite des Altneckars nicht behindertengerecht und die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung, für Mütter mit Kinderwagen und Radfahrer ist nur durch die Mithilfe des Schiffspersonals möglich. Es kommt auch immer wieder zu Unfällen. Ein weiterer Aspekt ist die große Zahl von Joggern und Radfahrern am Neckar, die durch den Bau eines parallelen Fußweges direkt am Neckar  evtl. auch mit der Aufstellung weiterer Outdoor-Sportgeräte – wie sie bereits vor dem Food-Court installiert sind – ein weiteres Highlight am Neckar nutzen könnten.

Die Aufgabenstellung der Projektarbeit ist die Bedarfsabfrage in den Altenheimen und eine Erhebung, welchen Mehrwert ein behindertengerechter Ausbau der Schiffsanlegestelle mit gleichzeitigem Parallelweg auf der Neckarwiese mit Sitzinseln bringen kann. Um ein breites Publikum anzusprechen, wäre darüber hinaus eine Befragung der Jogger und Radfahrer im Bereich der verkehrsberuhigten Fahrradstraße wünschenswert, um ein breiteres Meinungsbild vorliegen zu haben.

Zu der Gestaltung des Fußweges könnten Erlebnisbereiche wie z.B. ein Barfußpfad, Sportinseln (auch mit alten- bzw. behindertengerechten Sportgeräten), Sitzecken oder auch eine pflanzliche Aufwertung etc. mit konzipiert werden.

Als Ansprechpartner stehen für die Projektarbeit zur Verfügung:

Hans-Peter Barz, Leiter des Grünflächenamtes der Stadt Heilbronn, Tel. (07131) 56-22 30

Bettina Pany, Leiterin Verwaltung, Regionalverband Heilbronn Franken, Tel. (07313) 6210 15

Anmeldung

Die Anmeldung zu den Projekten wird über Ilias (Forum: /Tourismusmanagement/Tourismusbetriebswirtschaft/Hauptstudium/HN04 Tourismusprojekt) wird ab dem 29. Juni (13:00) möglich sein. (http://ilias.hs-heilbronn.de/ilias.php?ref_id=3961547&cmdClass=ilobjforumgui&cmd=showThreads&cmdNode=3c:pn&baseClass=ilRepositoryGUI)

–>  Anmerkung: Für den direkten Zugriff auf ILIAS müssen Sie als Benutzer der Hochschule Heilbronn in ILIAS bereits eingeloggt sein!  <–